Wohnen mit Pflanzen

Haben Sie sich einmal gefragt, welche Pflanzen am besten zu Ihnen, zum persönlichen Wohnstil passen? Anstelle des Spontankaufs und der bald darauffolgenden Enttäuschung steht jetzt Grünplanung auf dem Programm. Lieben Sie es eher romantisch und blütenreich oder klassisch und elegant? Passende Pflanzen unterstreichen Ihr Wohnkonzept und lassen die eigenen vier Wände erst richtig heimelig werden.

Elegante Klassiker

Palmen und stattliche Zimmerbäume setzen eindrucksvolle Akzente. Oft genügt schon eine große Pflanze, um ein Zimmer sofort wohnlicher zu machen. Die Auswahl an robusten Zimmerbäumen ist immens. Neben dem persönlichen Geschmack entscheidet vor allem das Lichtangebot im Haus, welcher Kandidat einziehen darf. Palmen lieben helle Räume. Fehlt es an Licht, vergeilen sie und verlieren ihre elegante Form. Am souveränsten arrangiert sich die Kentia-Palme mit etwas schattigeren Räumen. Kennern gilt sie ohnehin als die eleganteste aller zimmertauglichen Palmen. Sehr robust, aber ebenfalls lichthungrig ist die Zimmeryucca. Helle Räume bevorzugt auch die dekorative Zimmerlinde, zudem sollen sie auch kühl sein.

Dschungelatmosphäre bieten Grünpflanzen mit übergroßen Blättern, wie Monstera oder Baumfreund, Anwärter für weniger helle Zimmer. Eleganz braucht Ordnung. Ein Gewimmel von vielen kleinen Töpfen auf der Fensterbank stört die Harmonie empfindlich. Eine schöne Blütenpflanze als zusätzlicher Blickfang geht aber immer. Auch wenn Sie gern im Dschungel sitzen, und nicht nur einen sondern zwei, drei oder mehr Zimmerriesen unterbringen können, sollten die sich nicht gegenseitig um die Wirkung bringen. Eine schwungvolle Phoenix-Palme und die eher etwas steife Yucca überzeugen nie als Paar. 

TIPP: Investieren Sie ein wenig mehr in einen stattlichen Zimmerriesen mit Sofortwirkung. Mit der Zeit wachsen auch der als Jungpflanze gekaufte Drachenbaum oder die Yucca zu einem Zimmerbaum heran. Allerdings finden sie im Wohnzimmer selten so ideale Bedingungen vor, wie sie in einer Anzuchtgärtnerei herrschen. Sie wirken oft etwas kümmerlich.

» Orchideen: Meisterwerke aus dem Blütenatelier

Romatisches Flair

Viel Gefühl für Pflanzen stößt natürlich auf Gegenliebe. Blühpflanzen haben enorm viel romantisches Potenzial. Bei etwas Zuwendung zeigt sich auch ein Prinzesschen von seiner besten Seite. Romatische Naturen rechnen nicht den Pflegeaufwand hoch. Sie berauschen sich am Duft der Gardenie, wenn sie dann nicht mehr die Knospen vorzeitig abwirft.

Endlich hat man den Bogen raus: öfter einsprühen, damit die Luftfeuchte stimmt, weiches Gießwasser und bloß nie wieder über die Heizung stellen! Und weil am schattigen, kühlen Nordfenster nur der Zimmerefeu getreu ist, wird er an einem Drahtgestell zum Herzen geformt. Dieser hübsche Einfall tröstet über den Mangel an Blüten hinweg. Die gibt es in den helleren Räumen in Hülle und Fülle: die duftende Kranzschlinge und altrosa Blütenbegonien, Schönmalve, Edel-Pelargonie, und natürlich steht in der kühlen Veranda eine wunderschöne Kamelie. Wer viele verschiedene Pflanzen um sich haben möchte, muss individuelle Pflegewünsche kennen. An Ost- und Westfenstern gedeihen die meisten Blütenpflanzen sehr gut.

TIPP: Bei vielen Blühpflanzen können Sie aus einer großen Farbpalette wählen. Zartes Rosa, edles Weiß und sanftes Blau sind die Farben der Romantik. Blüten in Pastelltönen passen perfekt zu Korbmöbeln, Rosendekor und Dekoherzen. Finger weg von leuchtendem Orange und knalligem Gelb.

» Amaryllis: eine Winterliebe

Klare Linie

Es gibt sie, die Pflanzen für Reisende, Junggesellen und Pflichtvergessene. Ein sicheres Erkennungszeichen ist das, was der Botaniker Sukkulenz nennt. Pflanzen, die in ihren Blättern oder Trieben Wasser auf Vorrat speichern, überstehen auch mal mehrere Wochen des Vergessenseins. Der Prototyp des wahren Zimmerhelden ist der Bogenhanf (Sansevieria). Über Jahrzehnte verfemt, nun wieder gesellschaftsfähig. Der Überlebenskünstler mit seiner klaren grafischen Ansprache ist wie geschaffen für modernes, aufs Wesentliche reduziertes Wohnen.

Eine Verjüngungskur haben ihm die Gärtner allerdings spendiert. Es sind erstaunliche Sorten entstanden, der Art Sansevieria cylindrica entlockt. Die spitzen Blätter sind zylindrisch geschlossen und schießen wie Raketen in die Höhe, zum Beispiel bei der Sorte ‘Rocket’. Bei ‘Superfan’ sind sie wie das Stachelkleid eines Igels aufgerichtet und ‘Flame’ hat die Ausstrahlung von züngelnden Flammen. Sogar zum Zopf verflochten (‘Braid’) findet die Pflanze ihre Sympathisanten. Das ist dann doch zu nah an der Plastikblume? Dann passt die Zamioculcas vielleicht besser zu Ihnen.

TIPP: Pflanzen, die so schnell nichts übel nehmen, und zwar gleich im Doppelpack, sind die richtige Wahl. Es dürfen auch drei oder vier davon sein. Was für ein starker Auftritt! Ein Vorteil, den der Pragmatiker zu schätzen weiß: Alle wollen die gleiche Pflege. Ruck, zuck fertig im Wochentakt.

 » Von A bis Z: Pflanzenportraits

ANZEIGE

Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

ANZEIGE

ANZEIGE

GartenFlora Shop

ANZEIGE

Folgen Sie uns auf Facebook    Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr