Euphorbien – dezent und doch präsent

Sumpf-Wolfsmilch (E. palustris) und Verschiedenblättrige Kratzdistel (Cirsium heterophyllum) lieben frische bis feuchte Uferbereiche und nährstoffreiche Böden.

zur Bildergalerie: Euphorbien

Sie ist keine Pflanze, die sich in den Vordergrund drängt. Vielmehr verhilft sie dem Beet zum perfekten Look. Mit Laub und Blüten in Grün, Gelb und Orange vermittelt sie zwischen Nachbarpflanzen und setzt dabei eigene Akzente. Mal spektakulär gefärbt, mal wintergrün, bringt sie das ganze Jahr Farbe und Struktur in den Garten.

Multitalent – so könnte man die Wolfsmilch umschreiben. Sie ist sogar ein ausgezeichnetes Talent: 2013 wurde sie vom Bund deutscher Staudengärtner zur „Staude des Jahres“ gekürt. Denn die Gattung hält für jeden Standort passende Arten bereit. Einige Euphorbien, in südlichen Gefilden beheimatet, sind wahre Sonnenanbeter. Sie schätzen warme Sommer und milde Winter. Für sie reserviert man am besten ein Plätzchen vor einer Mauer oder im Innenhof. Im sonnigen Beet harmonieren das frische Grün der Mittelmeer-Wolfsmilch (Euphorbia characias subsp. wulfenii) oder das intensive Goldgelb der Gold-Wolfsmilch (E. polychroma) gut mit blauem Rittersporn, violettem Zierlauch, rosa Königskerzen und Garten-Iris.

Andere Euphorbien fühlen sich eher im lichten Schatten vor Gehölzen wohl. Sie wünschen etwas gehaltvollere, humose Böden. Dazu zählen die prächtig gefärbten Sorten der Himalaya-Wolfsmilch (E. griffithii ‘Fireglow’, ‘Dixter’) oder die Rote Mandel-Wolfsmilch (E. amygdaloides ‘Purpurea’). Gemeinsam mit weißen Glockenblumen, leuchtend gelben Taglilien und buntlaubigen Purpurglöckchen bringen sie Farbe und Licht in Schattenpartien Ihres Gartens.

» Saxifraga: Zarte Blüten – starker Charakter

Euphorbien für Nässe & Trockenheit

Wolfsmilch-Gewächse erobern die unterschiedlichsten Lebensräume: Neben Sonnenfreunden und Schatten- suchern gibt es sogar Vertreter, die auf feuchten Sumpfwiesen und am nassen Gewässerufer wachsen, z. B. die Sumpf-Wolfsmilch (Euphorbia palustris). Ihre gelben Blütenstände lassen die Sumpfzone eines naturnahen Gartenteiches aufleuchten. Andere Euphorbien besiedeln karge, durchlässige Böden extrem trockener Standorte. Ideale Partner für Prärie-, Steppen-, Kies- oder Steingärten!

So ziert z. B. die robuste Steppen-Wolfsmilch (E. seguieriana subsp. niciciana) mit ihrer hellgelben Dauerblüte von Juni bis Oktober den Steppengarten aus Mannstreu, Prachtgarbe, Steppenkerze, Färberdistel, Katzenminze und Gräsern. Niedrige Walzen- und Zypressen-Wolfsmilch (E. myrsinites, E. cyparissias) bereichern Steingärten und Trockenmauern mit ihren Blattstrukturen inmitten der Blütenpolster von Blaukissen, Strandnelke und Küchenschelle. Größtes Talent aller Euphorbien: Ihr giftiger weißer Milchsaft hält ihnen die Schnecken vom Leib!

» Tipps zum Anlegen eines Kiesbeetes


Ähnliche Artikel

Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

GartenFlora Shop

Folgen Sie uns auf Facebook    Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr