Der Duft des späten Sommers

Limonen-Ysop (Agastache mexicana Sangria) mit extrem langer Blütezeit und feinem Zitronenaroma.

Manche Pflanzen scheinen erst reichlich Licht und Wärme sammeln zu wollen, ehe sie uns in der zweiten Sommerhälfte mit ihrem intensiven Parfüm überraschen. Lassen Sie sich von Limonen-Ysop, Stern-Gladiole und Schokoladen-Kosmee betören.

Kommen Sie näher ... noch etwas näher, treten Sie ein ins Reich der Düfte! Entdecken Sie, wie filigrane oder opulente, dezente oder bunte Blüten ein Potpourri an Düften und Aromen entfalten! Sie ziehen damit alle Register der Verführungskunst. In unseren Gefilden fliegen Bienen, Hummeln, Käfer, Schwebfliegen oder Schmetterlinge auf zitronig-frische, fruchtige, blumige oder narkotische Parfüms.

Zarte, pastellige Blüher duften manchmal intensiver

Besonders abends und nachts bringen sie an der "Nektarbar" den männlichen Pollen auf die weibliche Narbe. Farbenfrohe Pflanzen verlassen sich dabei eher auf ihre optischen Reize. Sie duften oft weniger intensiv als zarte, pastellige Blüher.

Einige Pflanzen schützen sich mit ihrem Deodorant gegen Freßfeinde. In Pflanzenzellen eingelagert, bieten ätherische Öle zugleich perfekten Verdunstungsschutz. Den Trick kennen viele mediterrane Gewächse – einige davon sind beliebte Aroma- und Gewürzpflanzen, wie Thymian, Lavendel, Rosmarin oder Ysop.

Düfte und Aromen verbreiten nicht nur Blüten, sondern auch Blätter, Stängel, Früchte oder Wurzeln. Berührt oder zerreibt man sie, riecht es zum Beispiel würzig-herb, harzig, erdig oder balsamisch.

» Zarte Blüten – starker Charakter: Herbst-Steinbrech

Der richtige Winterschutz für die duftenden Lieblinge

Wir stellen Ihnen hier einige besondere Blütendufter vor. Allen gemeinsam ist, dass sie den Sommer über Wärme und Kraft tanken, um vom Spätsommer bis zum ersten Frost ihren sorgsam gehüteten Schatz freizugeben.

Im Gegenzug für dieses späte Geschenk möchten sie auch den Winter über nicht völlig auf Wärme und Geborgenheit verzichten: Pflanzen Sie Ihre Lieblingsdufter wie Mexikanische Duftnessel, Inkalilie oder Pfirsich-Salbei in Kübel, um sie später frostfrei aufzustellen.

Die empfindlichen Knollen von Schokoladen-Kosmee und Stern-Gladiole graben Sie im Herbst aus und lagern sie bis zu den Eisheiligen trocken und frostfrei ein.

Die Brennende Waldrebe erfreut uns schon ab Mai mit ihrem würzig duftenden Blütenschleier. Der mediterranen Staude sollten Sie einen Winterschutz aus Laub und Reisig gönnen. Wald-Tabak säen Sie einfach immer neu aus oder überwintern den Wurzelstock des Beetriesen frostfrei und trocken.

Im Gegensatz zu ihren Verwandten braucht die Lilien-Funkie Wärme und Sonne für eine reiche Blüte. Direkt vor Ihrer Nase, etwa an eine Süd-Terrasse gepflanzt, verwöhnt Sie ihr köstlicher Duft.

» Ein Traum aus Duft und Farbe: Flieder

Duftende Blüten im Tee

Nicht nur Blätter, sondern auch Blüten aromareicher Pflanzen sind ein Geschmackserlebnis in der Teetasse: Übergießen Sie die Blütenköpfe Wilder Monarde für Earl-Grey-Aroma, die lila Lippenblüten der Koreaminze (Agastache rugosa) für anisartigen Minzetee, die sonnengelben Zitronen-Johanniskrautblüten (Hypericum hircinum) für frischen Zitrusgeschmack, die gelben Blütenkerzen des Griechischen Bergtees (Sideritis syriaca) für eine feine Zimtnote. Genuss pur! 
Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

GartenFlora Shop

Folgen Sie uns auf Facebook    Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr