DIY Blumenmarkt im Garten

Gründe für eine DIY Blumenmarkt im eigenen Garten? Die Pflanzen selbst heranzuziehen macht ja Spaß. Doch oft werden es am Ende viel mehr Setzlinge als man braucht. Das war der Funke für die Idee eines Tausch-Blumenmarktes.

Nun reihen sich Töpfchen mit Storchschnabel, Glockenblume und gelb gerandeter Segge dicht an dicht aneinander. Beim Überarbeiten der Staudenbeete sind sie als Teilstücke übrig geblieben und hoffen seitdem auf eine neue Heimat.

DIY Blumenmarkt: Fülle an Pflanzen

Auch im Gewächshaus drängt sich der Pflanzennachwuchs: Salate, Zwiebeln, Erbsen, Zuckermais und allerlei Sommerblumen bilden in Multitopfpaletten ein frühlingsfrisches Patchwork zartgrüner Blättchen. Doch wohin nur mit all diesen Pflanzen? Der Garten fasst nur einen Bruchteil davon. Und überhaupt: Zwölf Tomaten ‘Tigerella’ sind nun wirklich zu viel!

Wie gut, dass es den Kolleginnen und Kollegen in der Redaktion genauso geht Und so ist rasch der Plan gefasst, sie einfach mal zu einer Pflanzentauschbörse zu laden. Am 21. Mai ist es soweit: Elke und Arne karren Kisten voller selbst vermehrter Raritäten an. Marita und Karin bringen zahlreiche Ableger ausbreitungsfreudiger Überlebenskünstler mit.

Kerstin steuert Interessantes und Aromatisches von ihrem Wochenendgrundstück bei. Achim lockt mit Gemüsevielfalt, und Christine sucht nach robusten Blühern für ihren Hamburger Stadtgarten. Dass dann auch noch das Wetter mitspielt und die Sonne uns mit ihrem warmen Schein verwöhnt, ist das i-Tüpfelchen auf einem heiteren, anregenden, einmaligen Tag.

DIY Blumenmarkt: Die Präsentation macht’s

Ein kleiner Marktstand war das Vorbild. Aus alten Obstkisten, Klappböcken aus Holz und soliden Terrassendielen wurde am Vortag ein höhengestaffelter „Verkaufs“tisch aufgebaut. Auf der obersten Etage lassen sich auch kleine Kostbarkeiten wirkungsvoll präsentieren und gehen so im grünen Tohuwabohu nicht unter. Und sonst?

Nach der morgendlichen Runde Kaffee geht’s gleich in die Vollen: Pflanzen, Gedanken, Erfahrungen – es wird rege ausgetauscht, manchmal auch hart verhandelt. Dass dabei das eine oder andere Objekt der Begierde von den Machern einer Gartenzeitschrift besonders aufmerksam beäugt wird, wen wundert’s?

Auch Trends bilden sich bald heraus: Besonders gefragt sind Ziergräser, nostalgische Einjährige wie Duft-Wicke, gefüllter Päonien-Mohn und Goldlack sowie eher kompakt und niedrig wachsende Stauden wie Kaukasusvergissmeinnicht, Pflaumenduft-Iris oder Zwerg-Geißbart. Vielleicht auch eine Anregung für Sie?

Praktisches rund um die Vorbereitung eines DIY Blumenmarktes:

Beschriebene Tafeln dienen als Wegweiser und geben das Motto des Tages vor. Auch wer nichts zu tauschen hat, darf reichlich nehmen. Hauptsache, keine Pflanze landet auf dem Kompost!

Etiketten sind für Pflanzenjäger ein unverzichtbares Accessoire. Daher stehen gleich mehrere Töpfchen mit Stiften, Holz- und Kunststoffschildchen parat. So kann sich jeder den korrekten Namen seiner neuen Errungenschaften notieren. Zur Auswahl stehen Prunkwinden, Russischer Blattkohl mit graugrünem, purpurrot überhauchtem Laub, Taglilien, Herbst-Anemonen und Duftblatt-Pelargonien.

Manche Pflanze sollte nicht ohne ein paar ergänzende Hinweise den Besitzer wechseln. Bei sehr ausbreitungsfreudigen Arten wie dem dekorativen Straußenfarn (Matteuccia struthiopteris) ist vielleicht sogar ein Warnschild angebracht.

Schließlich kann so ein invasiver Gartenbewohner selbst langbewährte Freundschaften auf eine harte Probe stellen: „Was hast Du mir da nur angedreht?!“

Ideenfundus für Pflanzenverpackungen auf einem DIY Blumenmarkt

Toll, was sich die eine oder der andere als Pflanzenverpackung ausgedacht haben! Hier die pfiffigsten Ideen:

1 Kaffeebeutel bieten ausreichend Raum, auch für größere Klumpen von Minzen oder Maiglöckchen.

2 Quer gelegte Milchtüten für den geschützten Transport empfindlicher Salat- und Gemüsejungpflanzen.

3 Bedruckte Pappbecher als attraktive Töpfe für Raritäten wie Stauden-Borretsch und bronzefarbene Neuseeland-Segge.

4 Toilettenpapierrollen bieten jungen Pflanzen eine temporäre Bleibe. Sie werden einfach mit eingepflanzt.

5 Alu-Jalousien erwachen, wetterfest beschriftet, zu einem neuen Leben als Pflanzenetikett.

DIY Blumenmarkt: Hilfreich bei einem solchen Event

✿ Reichlich Zeitungspapier zum Einwickeln der Pflanzen.
✿ Taschen und Tüten für den Transport, möglichst mit Standboden.
✿ Getränke und allerlei Leckereien, denn: Ein leerer Magen tauscht nicht
gern! Wenn jeder etwas mitbringt, bleibt der Aufwand überschaubar.
✿ Wichtig an heißen Tagen: stets eine gefüllte Gießkanne in Reichweite. Die kleinen Töpfe trocknen rasch aus!

Fotos: Sabine Rübensaat, Produktion und Text: Saskia Richter