Species-Lilie – Vom Virus befreit

Ihre Blütenblätter strecken sich weit nach außen, um die langen rostroten Blütenstempel zu präsentieren – die Lilie speciosum album sieht nicht ohne Grund ein wenig wild aus. Sie stammt in der Tat nicht aus aufwändiger Züchtung, sondern ist ein Geschenk der Natur – allerdings eines, das lange Zeit bedroht war.

Species-Lilie mit Virus

„Die aus Japan stammenden Species-Lilien waren mit einem Virus befallen und daher kaum zu kultivieren”, erzählt Carlos van der Veek, niederländischer Blumenzwiebelexperte von fluwel.de. „Mithilfe moderner Technik ist es einem westfriesischen Züchter inzwischen gelungen, ihre Zwiebeln von dem Virus zu befreien.”

Jetzt sind die aparten Lilien daher wieder in hochwertiger Qualität erhältlich.

Species-Lilien anpflanzen

Wer die Zwiebeln noch bis Mai einpflanzt, kann sich im August und September über die außergewöhnlichen Blüten freuen. Die Zwiebeln werden etwa 25 Zentimeter tief gepflanzt und wachsen wie eine Staude jedes Jahr von neuem.

Mit einer Wuchshöhe von 110 bis 140 Zentimetern eignet sich die weiße botanische Lilie speciosum album besonders für die Kombination mit Stauden im Beet.

Weitere Informationen zu dieser und weiteren außergewöhnlichen Lilien sind unter www.fluwel.de zu finden.

Quelle: GPP