Zum Vernaschen: Beerenobst

Etwa drei Kilogramm Erdbeeren vernascht jeder Bundesbürger pro Jahr – mehr als von jedem anderen Beerenobst. Eine Fläche von nur 1,5 Quadratmetern und eine geschickte Sortenwahl ersparen den Weg zur Obsttheke.

Die Beerenobst-Arten im Überblick

Erdbeere

Wer mehrere Sorten pflanzt, kann von Mai bis September ernten. Die robuste, ertragreiche und aromatische ‘Thulana’ reift zum Beispiel recht früh, während die mehrmals tragende ‘Seascape’ über drei Monate hinweg bis in den Herbst hinein Früchte liefert. Ein sonniger, nährstoffreicher Standort ist Voraussetzung. Optimal für den Balkon sind zum Beispiel ‘Senga Sengana’ und ‘Florence’ geeignet.

» 20 Tipps für eine tolle Erdbeerernte

Johannisbeere

Sie wächst im Garten meist als Busch oder Hochstämmchen. Beide bringen etwa gleich viel Ertrag, das Stämmchen ist allerdings kurzlebiger und sollte wegen hoher Windbruchgefahr geschützt stehen. Wer die drei roten Sorten des Beerenobst ‘Jonkheer van Tets’, ‘Rotet’ und ‘Heinemanns Rote Spätlese’ pflanzt, kann von Mitte Juni bis August ernten. Die weißen wie ‘Weiße Versailler’ und ‘Blanka’ reifen Ende Juni bis Mitte Juli.

Stachelbeere

Setzen Sie möglichst auf mehltauresistente Sorten: Die dunkelrote ‘Remarka’ reift früh ab Mitte Juni. Die gelbgrüne ‘Invicta’ und die rote ‘Rokula’ folgen Anfang Juli. Wie die Johannisbeeren sind auch Stachelbeeren Flachwurzler und lieben eine Mulchdecke zu ihren Füßen. Im Frühjahr sollte zudem mit Kompost gedüngt werden – das fördert die Bildung großer, saftiger Beeren.

Himbeeren

Hier ist zwischen Sommerhimbeeren (Ernte ab Juli) und Herbsthimbeeren zu unterscheiden. Letztere reifen zwar erst ab August, sind aber garantiert madenfrei. Und: Wer die Rutenkrankheit fürchtet, kann im November alle Ruten radikal zurückschneiden. Dann bleibt der Bestand des Beerenobst auf jeden Fall gesund. Werden ein paar Triebe auf 2/3 gekappt, kann im nächsten Jahr zweimal geerntet werden. Gute Sorten sind z. B. ‘Blissy’ (Anfang August bis Anfang Oktober) und ‘Zefa 3’ (September bis zum Frost).

Brombeere

Auf armen Böden großer Gärten mag die sehr anspruchslose ‘Theodor Reimers’ gepflanzt werden, die mit zehn Meter langen Stachelranken um sich greift. Sie liefert reichen Ertrag ab Anfang August bis Oktober. Auf anderen Standorten, insbesondere in kleineren Gärten, sind zahmere stachellose Sorten zu empfehlen wie die sehr großfrüchtige ‘Loch Ness‘ und die kompakt wachsende ‘Navaho’.

Reiche Ernte auf kleiner Fläche

Beerenobst : Erträge

Pflanzen/m² ergebn Ertrag pro m²

Erdbeere 8 ergeben ca. 2 kg
Johannisbeere 1 ergibt ca. 4 kg
Stachelbeere 12 ergeben bis 3 kg
Himbeere 3 bis 42 ergeben bis 3 kg
Brombeere 14 ergeben bis 7 kg