Krankheiten bei Pfirsichpflanzen

Schorf als Krankheit bei Pfirsichpflanzen

Gegen Schorf sind keine Pflanzenschutzmittel zugelassen. Luftig gehaltene Kronen und das Ausdünnen der Früchte reduzieren jedoch die Ausbreitung.

Etwa alle Handbreit eine Frucht belassen. So berühren sich auch größere Pfirsiche nicht. Ernten Sie alle Früchte, auch die fauligen, denn auf Fruchtmumien überwintern Pilzerreger.

Kräuselkrankheit bei Pfirsichbäumchen

Damit die Blätter von Pfirsichbäumchen nicht Jahr für Jahr rötlich aufgeworfene Blasen bilden, muss Taphrina deformans, so heißt diese Pilzkrankheit, schon sehr zeitig bekämpft werden.

Den richtigen Zeitpunkt, um beispielsweise mit Duaxo Universal Pilzspritzmittel zu spritzen, erkennen Sie daran, dass die Blattknospen schwellen. Dann sind auch schon die Pilzsporen präsent.

Tipp: Überziehen Sie an einem frostfreien Wintertag einige Blattknospen dünn mit roter Dispersionsfarbe. Wenn die Farbe im Frühling Risse bekommt und die Knospenschuppen hellgrün durch die Farbschicht schimmern, lugen bald die Blattspitzen aus den Knospen und sollten gespritzt werden.

Die Farbe gibt es im Baumarkt in kleinen Mengen auch als Farbmuster.