Dahlien Essen

Markus Kobelt betreibt eine Versandbaumschule in der Schweiz und hat eine alte Tradition wieder aufgegriffen. Dafür baute er über 40 Dahlien-Sorten an, erntete und verkostete sie. Der GartenFlora-Redaktion steht er Rede und Antwort.

Herr Kobelt, wie schmecken eigentlich Dahlienknollen?

Unterschiedlich. Wir haben zwei Jahre lang immer wieder verkostet, bis wir schließlich sechs Favoriten fanden. Dabei stießen wir auf Sorten mit holzigen, faden und derart geschmacksintensiven Knollen, deren Genuss unerträglich war. Der Grundgeschmack liegt zwischen Kartoffel, Fenchel, Schwarzwurzel, Spargel und Kohlrabi. Manche Dahlien haben eine nussige Komponente.

Warum gerade Dahlien essen?

Der englische Gartendesigner James Wong hat uns auf die Idee gebracht. Die Dahlie ist doch ein einzigartiges Gemüse. Sie blüht den ganzen Sommer fantastisch, und im Herbst erleben wir dann einen ganz neuen kulinarischen Genuss. Darüber hinaus ist die Kultur denkbar einfach: Die Jungpflanzen setzen, gießen, düngen und am Anfang vor Schnecken schützen.

Moment, wieso Jungpflanzen?

Wir bieten nur Dahlienjungpflanzen im Topf an. Sie entwickeln sich schneller als Pflanzknollen, blühen früher und bilden mehr Knollen aus. Wer den Ertrag steigern möchte, baut sie auf Hügeln oder Dämmen an wie Kartoffeln. Sie benötigen noch nicht einmal einen Garten. Niedrige Sorten wie ‘Sunset’ gedeihen sogar im Kübel.» Infos und Bezugsquellen: lubera.comWelche Sorten taugen zur DeliDahlie? In der Literatur werden gelbe Sorten empfohlen. Wir fanden dagegen auch viele rote mit genießbaren Knollen. Die Wuchsstärke hat ebenfalls keinen Einfluss aufden Geschmack. In den vergangenen 500 Jahren hat sich einfach niemand ums Aroma gekümmert. Gezüchtet wurde allein auf die dekorative Wirkung.

Dahlien Essen – Und wie werden die Knollen zubereitet?

Sie müssen gut geschält werden. 15 Minuten im Schnellkochtopf oder 30 bis 45 Minuten in Wasser kochen. Dann kommt der sortenspezifische Geschmack am besten zur Geltung. Wir mögen die zarten Randknollen am liebsten wie Spargel, mit etwas Sauce Hollandaise. Aus Dahlien lässt sich alles kochen, was mit Kartoffeln möglich ist. Zum Beispiel Rösti – für uns Schweizer ein Muss. Dafür taugt auch die festere Hauptknolle.