Haselnusscreme in verschiedenen Varianten

Haselnusscreme in einem schönen Glas

Unsere selbstgemachte Nusscreme ist viel dunkler als die gekaufte, aber auch deutlich nussiger und nicht so süß.

Unser exquisiter Brotaufstrich, übrigens auch ein tolles Geschenk, lässt sich ganz leicht selbst herstellen. Wer gelegentlich einen Smoothie zubereitet, besitzt bereits die wichtigste und unverzichtbare Ausstattung – einen Hochleistungsmixer.

Das Grundrezept für die Haselnusscreme

FÜR 6-8 KLEINE GLÄSER

Zubereitung: 

Zunächst 400 g Haselnüsse im Backofen bei 160 ° C oder in der trockenen Pfanne bei mittlerer Flamme 10 Min. rösten, bis die Samenhaut aufplatzt. Sie lässt sich dann leicht zwischen den Händen abrubbeln.

Tipp: Die gerösteten Nüsse in eine Dose geben, diese verschließen und kräftig schütteln, bis die Nüsse weitgehend enthäutet sind.

Anhaftende Reste können bleiben. Die abgerubbelten Samenhäute wegpusten oder mit einem groben Sieb entfernen.

Die vorbereiteten Nüsse im Küchenmixer pürieren. Die Zugabe von 20 bis 50 ml neutralen Speiseöls erleichtert das Zerkleinern. Lassen Sie es portionsweise und langsam einlaufen. Sobald die Masse beginnt, cremig zu werden, tritt peu à peu Öl aus den Nüssen aus, und Sie brauchen kein weiteres mehr zuzugeben.

Lassen Sie den Mixer zunächst langsam laufen, damit die anfangs noch feste Nussmasse nachrutschen kann. Erhitzt sie sich durch die schnell rotierenden Messer, zwischendurch abkühlen lassen.

Ist die Nussmasse cremig, geben Sie nach und nach weitere Nüsse zu, bis 800 g erreicht sind. Jetzt sollte die Creme in etwa die endgültige Konsistenz haben.

Nun 80 bis 100 g Zucker und  30 g Kakao untermixen. Wer’s schokoladiger mag, gibt noch weiteren Kakao zu. Wird alternativ geriebene Schokolade verwendet, die Zuckermenge reduzieren.

Tipp: Zum Schluss im Mixer abkühlen und ruhen lassen, damit sich z. B. Kristallzucker auflösen und die anderen Zutaten gut vermischen bzw. quellen können. Dann noch einmal kurz durchmixen. Ist der Brotaufstrich zu dünnflüssig, einige Haselnüsse zugeben und pürieren. Zu feste Creme mit etwas Speiseöl geschmeidiger machen. Stimmen Aroma und Konsistenz, kann sie in Schraubgläser abgefüllt werden. Im Kühlschrank hält sich unsere Haselnusscreme mindestens vier Wochen.

Haselnusscreme in Varianten

Mengen jeweils für 100 g Grundmasse

Nuss-Schoko-Creme: 300 g geröstete Nüsse mit 30 bis 60 ml Öl pürieren. Den Mixer zunächst auf niederer Stufe laufen lassen, bis die Masse cremig wird. Dann die Geschwindigkeit langsam steigern. 100 g fein gemahlene Schokolade nach Wahl einstreuen, weiter mixen und 60 ml Ahornsirup zugeben. Die Konsistenz mit weiteren Nüssen oder Öl regulieren, abschmecken und abfüllen.

Advents-Nougatcreme: ½ TL Zimt, ½ TL Koriandersamen, 5–6 Pimentkörner, eine Msp. Schwarzkümmel und 5 Kardamomkapseln im Backofen bei 160 °C oder in einer trockenen Pfanne auf niedriger Flamme ca. 5 Min. leicht anrösten, dann mörsern oder mahlen, sonst gemahlen kaufen. Alternative: Mit ½ bis 1 TL Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz abschmecken.

Südsee-Traum: 1 Tonka-Bohne, gerieben (Muskatreibe) und 1 TL gemahlenen Schwarzer Pfeffer beimischen.

Dunkler Vulkan: Bis zu 1 TL Chilipulver unterrühren oder Tabasco-Soße zugeben.

Kernbeißer: Vor dem Abfüllen 2 TL gehackte Nüsse oder Mandeln untermischen.

Hallo Wach: 1 TL löslichen Kaffee oder 1 kleine Tasse sehr starken Espresso beigeben. Nach Geschmack nachzuckern.

Piratencreme: Einige Tropfen Rumaroma oder 10 ml Übersee-Rum einrühren.

Bella Italia: Mit 6 g Orangenschalen, getrocknet, z. B. von Dr. Oetker vermischen. Alternativ: Die abgeriebene Schale von 1 bis 2 Bio-Orangen verwenden.

Obst, Gemüse, Kräuter

Gibt es etwas Leckeres als Kräuter, Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten? Mit unseren Tipps und Tricks gelingt die Ernte.

Weiterlesen >>

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr