Welche Pflanzen für welchen Balkon? - Von Balkongröße, Balkonlage und den Jahreszeiten

Balkonpflanzenmix fotolia.de ©Brebca (#81451857)

Jeder mag es gerne bunt auf Balkon und Terrasse – die Auswahl der richtigen Pflanzen ist allerdings, je nach verfügbarer Fläche, Standort und Jahreszeit nicht immer ganz einfach. fotolia.de ©Brebca (#81451857)

Die richtige Begrünung des Balkons hängt nicht nur von persönlichen Vorlieben und ästhetischem Geschmack ab. Manche Balkone sind relativ klein, einige liegen zum größten Teil im Schatten, andere an der sonnigen Seite des Hauses. Welche Pflanzen sich für welchen Balkon eignen und wie sie dort am besten untergebracht werden, haben wir in diesem Artikel zusammengetragen.

So gelingt die Balkonplanung

Natürlich ist zunächst der eigene Geschmack wichtig. Wer sich nur danach richtet, welche Pflanzen für welche Jahreszeit und welchen Balkon geeignet sind und sich nur an den Tipps der Experten orientiert, wird am Ende vielleicht trotzdem unzufrieden sein. Letztlich soll der Balkon am Ende auch die eigenen Erwartungen erfüllen. Dennoch ist es wichtig zu wissen, welche Pflanzen überhaupt infragekommen und welche die Lage nicht lange überleben können, zum Beispiel bei einem Balkon an einem schattigen Standort.

Darüber hinaus sollte der Aufwand, den die Begrünung kosten wird, bereits bei der Balkonplanung bedacht werden. Wer viel Zeit in die Pflege stecken kann und möchte, darf auch zu besonders schönen Pflanzen greifen, die anspruchsvoll zu pflegen sind und nach Fachwissen verlangen. Wer dagegen nicht so viel Zeit investieren kann oder will, ist vielleicht mit einer mehrjährigen und winterfesten Bepflanzung zufriedener.

In guten Gärtnereien und Gartencentern haben die Verkäufer viel Fachwissen, um zu einzelnen Pflanzen zu beraten. Um beim Kauf im Zweifel die richtigen Fragen stellen zu können, sollte man sich vorher schon darüber im Klaren sein, wie groß der Balkon ist, wieviel von diesem Platz der Bepflanzung eingeräumt werden soll und in welche Himmelsrichtung der Balkon ausgerichtet ist. Es ist auch hilfreich, schon zu Beginn der Planung zu überlegen, welche Farben zur Balkondekoration und Gestaltung passen.

» Blumenerde - 14 Tipps

Tipps für kleine Balkone

Gerade bei kleinen Balkonen ist oben genannter Punkt besonders wichtig. Wenn sowieso schon wenig Platz auf dem Balkon herrscht und alles eng bei einander steht, sollte nicht auch noch durch die Farbwahl ein chaotischer Eindruck entstehen.

Die eine richtige Taktik, den geringeren Platz optimal zu nutzen, gibt es nicht. Denn je nach Prioritäten kann ein kleiner Balkon unterschiedlich ausgestattet werden – die einen bevorzugen sehr viele Balkonpflanzen und vielleicht sogar eigenes Gemüse oder Obst, wie Erdbeeren und können auf Sitzgelegenheiten verzichten. Die anderen wollen dagegen vielleicht sogar eine Sonnenliege auf dem Balkon unterbringen und greifen daher auf eine kleinere Pflanzenauswahl zurück. Um dem Problem des Platzmangels auf kleinen Balkonen entgegenzuwirken, gibt es einige praktische Lösungen:

• Hängetöpfe oder Wandgärten, also vertikal hängende Pflanzen, nehmen keinen Platz auf dem Boden weg. Dort können dann zum Beispiel Sitzgelegenheiten oder ein bis zwei größere Töpfe untergebracht werden.

• Klappmöbel aus Holz sehen nicht nur gut aus, sie sind ideal für kleine Balkone, weil sie sich nach der Nutzung schnell zusammenklappen und platzsparend verstauen lassen.

• Sofern nichts dagegen spricht, können am äußeren Rand des Geländers nach außen hin auch Balkonkästen bzw. Pflanzenkästen befestigt werden, die über die gesamte Länge des Balkons hin eine Bepflanzung erlauben, ohne Platz wegzunehmen.

• Von manchen Balkonpflanzen bzw. Kübelgehölzen lassen sich „Miniaturausgaben“ kaufen. Dazu zählt zum Beispiel der Olivenbaum. Dieser muss dann jedes Jahr konsequent auf die passende Größe gestutzt werden.

Tipps für große Balkone

Wer dagegen mehr Platz auf dem Balkon hat oder sogar eine großflächige Terrasse nutzen kann, sollte nicht nur viele kleine Pflanzen auswählen. Oft sehen diese dann etwas verloren aus. Stattdessen eignen sich große Blütensträucher, die eventuell mit kleineren Pflanzen kombiniert werden. Sie brauchen viel Platz und können sehr effektvoll sein. Einige Favoriten sind:

• Der Oleander: Manche Exemplare dieser beliebten Kübelpflanze werden bis zu zwei Meter hoch. Auf engen und kleinen Balkonen hat er deshalb nichts zu suchen. Ab Juni kann damit gerechnet werden, dass der Oleander seine leuchtenden Blüten entfaltet. Zeigen sich gelbe Blätter, kann das ein Zeichen für zu wenig Wasser oder Dünger sein.

• Noch größer können Olivenbäumchen werden, wenn sie ein hohes Alter erreichen. Ist der Kübel groß genug, können sie schon einmal zwei bis drei Meter hoch werden. Allerdings wachsen sie sehr langsam. Damit die Krone des Bäumchens ihre Form behält, sollten im Juni oder Juli überlange Triebspitzen gekürzt werden, die keine Fruchtansätze tragen. Gelbe Blätter müssen hier nicht immer auf einen Wassermangel hinweisen. Verliert das Bäumchen aber plötzlich viele gelbe Blätter, kann ein Wassermangel in den letzten zehn Tagen die Ursache sein, da das Bäumchen zeitverzögert reagiert.

• Auch die Engelstrompete ist einer der Favoriten unter den Pflanzen für große Balkone. Sie gedeiht am besten an einem halbschattigen Platz und sollte im Sommer vor der direkten Mittagshitze geschützt werden. Generell ist die Pflege der Engelstrompete gerade an warmen Tagen nicht zu unterschätzen. Sie sollte dann sowohl morgens als auch abends durchdringend gegossen werden. Dabei ist auch darauf zu achten, dass kalkhaltiges Wasser verwendet wird, denn das haben Engelstrompeten besonders gern.

Sommerpflanzen für den Südbalkon

Einige Balkonpflanzen lieben im Gegensatz zur Engelstrompete die Sonne und brauchen extrem viel Licht und Wärme – so zum Beispiel die Kapmargeriten oder die Blauen Gänseblümchen. Halbsträucher, wie Lavendel und Rosmarin, die man auch häufig in den Küstenregionen Portugals oder der Toskana vorfindet, vertragen die Hitze ebenfalls gut. Ihr schöner Nebeneffekt ist der angenehme Geruch, den diese Balkonkräuter im Sommer auf Balkon und Terrasse verbreiten. Für den sonnigen Südbalkon eignen sich außerdem:

• oben bereits erwähnter Oleander

• mediterrane Pflanzen, wie Salbei und Thymian

• klassische Balkonblumen: Geranien, Petunien

Portulakröschen

Dahlie

Zweizahn

• üppig blühende Husarenknöpfchen

Bougainvilleen

Wer wenig Zeit hat oder nicht zwei Mal am Tag gießen möchte, sollte zu großen Gefäßen greifen. Noch besser sind Wasserspeicherkästen, die ein eingebautes Wasserreservoir haben und so dazu beitragen, dass die Pflanzen nicht so häufig bewässert werden müssen.

» Außergewöhnliche Kübelpflanzen - so klappt es mit der Blüte

Schattige Balkone

Auf schattigen Balkonen an der Nordfassade gedeihen mehrjährige Pflanzen und kleine Gehölze besonders gut. Die Fuchsie ist eine der großen Überlebenskünstlerinnen: wenn andere Balkonpflanzen die Blätter hängen oder gar fallen lassen, blüht sie weiterhin und gibt sich mit Schatten zufrieden.

In Töpfen und Kästen fühlen sich außerdem Fleißige Lieschen, Knollenbegonien und Schneeflockenblumen wohl und können schattige Plätze verschönern. Liegt der Balkon im Halbschatten, können auch Laurentien, Leberbalsam oder Männertreu gepflanzt werden. Genannte Balkonpflanzen lassen sich sehr gut auch mit mehrjährigen Pflanzen kombinieren. Gerade Farn oder Bambus, aber auch der Buchsbaum, können einige Farbtupfer, die sie durch die Kombination mit anderen Pflanzen und Blumen bekommen, gut vertragen.

Ein kleiner Tipp: Für die Fassade eines Balkons im Schatten oder Halbschatten sollte eine helle und lichtreflektierende Farbe gewählt werden. So kann das Maximum aus dem wenigen Licht geholt werden.

Welche Pflanzen überleben den Winter?

Es gibt auch einige Pflanzen, die nicht nur Schatten und Halbschatten vertragen, sondern sogar ganze Winter mit Schnee und Frost überstehen und mehrere Jahre immer wieder kommen. Sie eignen sich besonders gut für unerfahrenere Hobbygärtner, die nicht jedes Jahr von Neuem viel Zeit und Arbeit in die Pflege und Begrünung ihres Balkons investieren möchten. Gute mehrjährige Balkonpflanzen sind unter anderem:

• der Buchsbaum

der Lavendel

• das Schleierkraut

• Zwergnadelgehölze, wie die Fichte, die Scheinzypresse, der Wacholder

Rosen

Hortensien

Scheinbeere, auch Rebhuhnbeere genannt

Skimmie

Zwergspindel


Überwinterungstipps für Gehölze und Stauden in Gefäßen

Mehrjährige, winterharte Pflanzen wie die Scheinbeere können direkt auf dem Balkon überwintern. Doch weil ihre Wurzeln in einem Gefäß weniger gut geschützt sind als im Gartenboden, kann dann je nach Standort ein Frostschutz für den Wurzelbereich sinnvoll sein.

Wichtig ist, als Grundvoraussetzung gerade auch im Winter, Gefäße mit einem oder mehreren Abflusslöchern zu wählen, damit das überschüssige Wasser abfließen kann und die Wurzeln durch das stehende Wasser nicht verfaulen. Auch Drainagen aus Blähton, grobem Kies oder Tonscherben können hier hilfreich sein.

» Den Topfgarten richtig pflegen


GartenFlora Gewinnspiel
Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

GartenFlora Shop

Folgen Sie uns auf Facebook   Folgen Sie uns auf YouTube   Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr