So bleiben Balkonpflanzen fit

frux-Balkonblumenerde

Damit stark zehrende Balkon- und Terrassenpflanzen üppig blühen, ist es sinnvoll, eine hochwertige Erde aus dem Fachhandel wie die Balkonblumenerde Plus von frux zu verwenden, die eine Kombination verschiedener Dünger enthält.

ANZEIGE


Jetzt, da kein Bodenfrost mehr zu erwarten ist, können Töpfe, Kästen und Kübel mit Sommerblumen bepflanzt werden. Viele dieser Pflanzen haben einen hohen Nährstoffbedarf. Für einen langanhaltenden, schönen Blütenflor und gesundes, kräftiges Wachstum ist es darum wichtig, die Blumen ausreichend und gleichmäßig mit Nährstoffen und Nährstoffen zu versorgen. Diese Tipps tragen dazu bei, dass das gelingt:

1. Um den Pflanzen einen guten Start zu bieten, sollten die Wurzelballen gut feucht sein. Sie werden deshalb vor dem Einpflanzen für einige Stunden in einen Eimer oder eine Wanne mit Wasser gestellt.

2. Die Wurzeln sollten ausreichen Platz haben, um wachsen zu können. Darum sollten die Pflanzgefäße so tief und breit wie möglich sein.

3. Pflanzgefäße sollten ein oder mehrere Wasserabzugslöcher haben. Die meisten Pflanzen reagieren empfindlich auf Staunässe durch zu viel Gieß- oder Regenwasser. Um Wurzelfäulnis zu vermeiden, muss überschüssiges Wasser deshalb ungehindert abfließen können.

4. Damit sich die Wasserabzugsöffnungen nicht mit Erde zusetzen, kann man sie mit einer Tonscherbe schützen.

5. Eine Drainageschicht aus gebrochenem Blähton auf dem Boden von Pflanzgefäßen trägt dazu bei, dass die Erde im unteren Bereich nicht klumpt. Für Balkonkästen und kleine Blumentöpfe wird eine Drainageschicht von etwa einem Zentimeter empfohlen, große Pflanztröge und Pflanzkübel mittlerer Größe sollten, abhängig von der Tiefe des Gefäßes, eine fünf bis zwölf Zentimeter dicke Schicht aus Blähton haben. Kübel in Vasen- oder Säulenform werden standfester, wenn sie zuerst mit einer etwa zwei Handbreit dicken Schicht aus Kies gefüllt werden. Darauf kann dann eine ungefähr gleich dicke Lage Blähton verteilt werden.

6. Zum Schluss wird der Blähton mit einem Pflanzvlies abgedeckt. Dies verhindert, dass Erde in die Drainageschicht gelangt. Danach kann das Gefäß mit Erde aufgefüllt und bepflanzt werden.

Welche Erde ist am besten geeignet?

• Erde, die aus dem vergangenen Jahr übergeblieben ist, kann ausgetrocknet sein. Auch der Düngerstatus kann sich verändert haben. Darum ist es sinnvoll, frische Erde zu nutzen.

• Für einen möglichst geringen Pflegeaufwand lohnt es sich, Erde mit einer bewährten Düngerkombination und frischem Naturton wie zum Beispiel Balkonblumenerde Plus von frux aus einem Fachmarkt zu verwenden. Weil sie den Pflegeaufwand erheblich reduziert, wird sie in der gleichen Zusammensetzung der Rohstoffe bereits seit Jahrzehnten im professionellen Gartenbau genutzt.

• Der frische Naturton trägt dazu bei, Schwankungen in der Versorgung mit Wasser und Nährstoffen auszugleichen. Dies führt zu einer gleichmäßigeren Versorgung der Wurzeln. Wenn es im Sommer sehr heiß ist, sorgt der Ton dafür, dass die Erde nicht so schnell austrocknet und nicht so stark verhärtet.

• Die Erde für Geranien und andere Balkonpflanzen sollte Langzeit- und Depotdünger, Nährsalze und Eisen enthalten. Der bewährte Osmocote-Langzeitdünger zum Beispiel versorgt Balkonpflanzen fünf bis sechs Monate lang mit Nährstoffen. Die Pflanzen sind also während der ganzen Sommersaison mit Nährstoffen versorgt. Bei Pflanzen mit hohem Nährstoffbedarf, wie Petunien, Geranien und Oleander, ist eine Nachdüngung, beispielsweise mit einem Eisen enthaltenden Balkonblumendünger, empfehlenswert.

Kleines Dünger-Einmaleins

Dünger ist nicht gleich Dünger. Es gibt sie mit sofortiger, Langzeit- und Depotwirkung oder einem Extra an Eisen. Hochwertige Erden zeichnen sich durch eine Kombination von verschiedenen Düngern aus, wie sie zum Beispiel auch im professionellen Gartenbau eingesetzt wird. Der Anfangsbedarf einer Pflanze wird mit sofort löslichen Nährsalzen gedeckt, die sehr rasch aufgenommen werden.

Üppiger Blumenflor den ganzen Sommer lang


Bei Düngern mit Langzeitwirkung werden die Nährstoffe erst nach und nach durch die Aktivität von Mikroorganismen aufgeschlossen. Die Wirkung hält ca. acht bis zehn Wochen, entsprechend der Wachstumsphase der Pflanzen, an.

Dünger mit Depot-Wirkung, als kleine Kügelchen in der Erde erkennbar, setzt seine Nährstoffe über einen langen Zeitraum von rund fünf bis sechs Monaten frei. Das Gesamtpaket der in Wirkungsart und Wirkungsdauer aufeinander abgestimmten Einzeldünger wird zusätzlich noch durch Eisendünger und Spurenelemente abgerundet.

Gesunde Pflanzen auf Balkon und Terrasse

Stark zehrende Pflanzen für Balkon und Terrasse stellen besondere Ansprüche an Erden und Dünger. Damit sie in der gesamten Vegetationsphase kräftig wachsen und einen lang anhaltenden Blumenflor entwickeln, greift man am besten zu einer hochwertigen Erde aus dem Fachhandel, wie z.B. der Balkonblumenerde Plus von frux, mit einer Kombination verschiedener Dünger.

Diese gebrauchsfertige Spezialerde ist mit Nährsalzen, Langzeit- und Depotdünger sowie Eisen angereichert und entfaltet ihre Wirkung über die gesamte Sommersaison. Darüber hinaus speichert der enthaltene frische Naturton Wasser und Nährstoffe besonders lange und verringert somit den Pflegeaufwand deutlich.

Preis: Ab 6 Euro/15 l. Im Gartencenter, gärtnerischen Fachhandel und Baumschulen im 15- bzw. 40-Liter-Beutel sowie im 60-Liter-Sack erhältlich. Händlerverzeichnis unter www.frux.de.



ANZEIGE

Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

ANZEIGE

ANZEIGE

GartenFlora Shop

ANZEIGE

Folgen Sie uns auf Facebook    Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr