Metall dauerhaft vor Rost schützen

junger Mann streicht Geländer mit Metall-Schutzlack

Mit dem Auftragen eines Metall-Schutzlackes zum Beispiel von HAMMERITE lässt sich die Lebensdauer von Geländern, Möbeln und andere Gegenständen, die im Außenbereich der Witterung oder anderen Belastungen ausgesetzt sind, verlängern. Fotos: HAMMERITE

Eisen und Stahl gehören zu den klassischen Werkstoffen für den Außenbereich. Sie sind ideal für Geländer und Handläufe, für Tore, Möbel und Dekorelemente.

Eigentlich hat Metall eine sehr lange Lebensdauer – wenn da nicht die Einflüsse aus seiner Umgebung wären. Regen, Frost, Luftfeuchtigkeit, starke Temperaturschwankungen  oder einfach Abnutzungserscheinungen durch den normalen Gebrauch hinterlassen irgendwann ihre Spuren. Ein Gegenstand aus Metall sieht dann nicht mehr schön aus und kann bei weiterem Rostbefall auch seine Funktionalität verlieren.

Um das zu vermeiden, müssen Objekte aus Metall ein wenig gepflegt werden. Mit der richtigen Vorgehensweise und der Verwendung eines TÜV-geprüften Metall-Schutzlackes, z.B. von HAMMERITE, bleiben Eisen und Stahl länger schön.

Gute Flächenvorbereitung verbessert Wirkung

Wie geht man bei der Verwendung von Metall-Schutzmitteln richtig vor? Zuerst müssen die zu streichenden Teile und Flächen frei von Staub, Schmutz und Fett sein. Mithilfe des HAMMERITE Metall-Reinigers erhält man eine saubere Oberfläche und verbessert außerdem die Anstrichhaftung. Anschließend wäscht man ihn mit klarem Wasser ab und lässt die zu behandelnden Flächen oder Teile erst einmal trocknen.

Dann wird der Metall-Schutzlack sorgfältig umgerührt und aufgetragen. Der zweite Auftrag erfolgt nach einer Trockenzeit von mindestens vier Stunden. Die für den langanhaltenden Korrosionsschutz nötige Schichtdicke wird beim Auftrag mit Pinsel oder Rolle nach zwei bis drei Aufträgen erzielt. Beim Sprühen ist sie nach drei bis fünf Aufträgen erreicht.

Schönheitskur für rostiges Metall

Wenn der Rost bereits zugeschlagen hat, muss das angegriffene Metall zunächst von Rost befreit werden. Rostnester schlägt man mit einem Hammer auf und entfernt den Rost dann mit einer Drahtbürste oder Schleifwerkzeugen.

Hat der Rost bereits kleine Löcher ins Material gefressen, können diese vor Auftrag des Lacks mit Spachtelmasse aufgefüllt werden.

Im nächsten Schritt wird der Altanstrich mit grobem Schmirgelpapier angeschliffen, der Schleifstaub entfernt und die Fläche mit Metall-Reiniger gesäubert. Anschließend verfährt man wieder so, wie oben beschrieben. Dann kann man sich wieder lange über makellose Oberflächen freuen!

» Weitere Informationen: HAMMERITE


Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

GartenFlora Shop

Folgen Sie uns auf Facebook    Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr